"Märchenerzählerin"

 

"Das Klavier wird entfesselt, bekommt neue Klangräume mit sinnstiftenden agogischen Freiheiten, mit irren Durchstarts und kräftigen Farben. [...] Wirklich empfehlenswert."

OPUS Kulturmagazin, Ausgabe November/Dezember 2021


"Geradezu fesselnd"

 

"Birringer besitzt sowohl die nötige Fantasie, um in orchestralen Dimensionen zu denken, als auch das Fingerspitzengefühl, diese klanglichen Räume dem Hörer mit ihrer Interpretation zu vermitteln."

Piano News, Ausgabe September/Oktober 2021


"Von Feen und Liebespaaren"

 

"Virtuos entführt sie in eine Welt von Feen und unsterblich Verliebten, wird dabei nicht schwelgerisch, sondern überzeugt durch technische Finesse und viel Verve. [...] Nun hat die Solistin ein eigenes Orchester vorgelegt."

Kölnische Rundschau, 12.08.2021


"Auf der Tanzbühne"

 

"Mit den Klavierfassungen dreier berühmter Ballettmusiken bezaubert sie unaufhörlich. [...] Die Pianistin bringt das alles atmosphärisch packend. Fantastisch, was sie aus den Tasten herausholt. [...] Alle drei Klavierfassungen sind spieltechnisch und interpretatorisch immense Herausforderungen. Birringer meistert sie mit großer Klangfantasie und ausgereifter Technik."  zum Artikel

Concerti, 05.08.2021


"Hochwertige Bereicherung"

 

"Ihr kommt es darauf an, die Magie der Märchenstoffe einerseits durch eine ausgeprägt differenzierte Anschlagspalette zu erzeugen sowie, mehr noch, durch die vitale, dem Tanz angenäherte Beweglichkeit ihrer Phrasierung. Dass ihr das durchweg gelingt, zeugt von einer pianistischen Qualität, mit der sie die schon rein spieltechnisch gefürchteten Anforderungen der „Petruschka“-Stücke mühelos erfüllen und den denkbar unterschiedlich gestimmten und gefärbten Miniaturen der Ballette von Prokofieff und Tschaikowsky plastisches Profil verleihen kann. [...] Eine äußerst unterhaltsame und hochwertige Bereicherung des Klavier-Katalogs."
Aachener Zeitung, 12.06.2021


"Intelligente Gestalterin"

 

"Ausgeklügelte Rhythmik, fein dosierte Farben, dynamische Abstufungen und rhetorisches Rubato lassen die drei Stücke sehr apart werden.  [...] Mit feiner dynamischer Nuancierungskraft und gut durchdachter Artikulierung verbindet sie das Tänzerische mit einem idealen Espressivo."  zum Artikel

Pizzicato, 10.06.2021


"Mit viel Klangfantasie und orchestralem Sound"

 

"hr Spiel klingt im Tutti mächtig und voll, sie kann aber auch einzelne Instrumente "imitieren". [...] Esther Birringer macht daraus ein instrumentales Theater, unter ihren Händen wird das Klavier zur Bühne. Esther Birringer [...] hat hier ein fulminantes Debüt hingelegt - Chapeau!"

Radio Bremen, 06.06.2021


"Wenn auf dem Klavier Bilder zu hören sind"

 

"Unter ihren Fingern erweckt die Künstlerin die Figuren zum Leben, auf dass sie vor dem geistigen Auge des Hörers tanzen. [...] Man merkt dem Album Once Upon A Time die Souveränität der Virtuosin an. [...] Ohne plakativ zu werden lässt sie ihre Finger auf der Tastatur mal flüsternd erzählen, dann aber auch wieder an den richtigen Stellen mit der nötigen Vehemenz zugreifen." zum Beitrag

O-Ton, 24.05.2021